Was ist Heimat?

Die Natur der Heimat ist häufig unvergesslich. Quelle: Wikipedia/ Thomas Huntke

Etwa auch Erinnerungen, regionale Gerichte und Dialekte ?

Dieter Görner

Was also ist Heimat? Möglicherweise lediglich „Landesteil oder Ort, in dem man [geboren] oder aufgewachsen ist oder sich durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt.“?1 Offensichtlich ist Heimat mehr. „In Ostdeutschland existiert ein ausgeprägtes Heimatgefühl. 84 Prozent der Bevölkerung verbinden mit Heimat Menschen, mit denen sie aufgewachsen sind, 76 Prozent bestimmte Erinnerungen und 74 Prozent die Landschaft. Für zwei Drittel kennzeichnet Heimat die Sprache, der Dialekt und für 57 Prozent die regionale Küche.“2

„Heimat ist wie eine Haut“

Das findet die Taubenheimer Schriftstellerin Anneliese Schulze. Schließlich bedeute sie Geborgenheit, Sicherheit, Wohlfühlen.3 Mehr noch. Alles zusammen ergibt ein Lebensgefühl, „ohne das niemand auskommt: Rückbindung an das Konkrete, an Herkunft, ohne die es keine Zukunft gibt, an eine bestimmte Art und Weise sich zum Leben und zueinander zu verhalten.“4

Ist sie etwa zugleich Quell unserer Zukunftslust? „Die Kraft für Veränderung kommt aus dem Konkreten, aus der Heimat – und wahrscheinlich nur von dort.“4 Klar, wo sonst entsteht Zukunft? Mit einem Wort: „Denn in den Städten und Regionen wird die Zukunft Deutschlands gemacht.“5  Sicherlich, Heimatliebe kultiviert man vielfach auch in der Ferne. „Aber die kleine Einheit, die handelnd verändert, ist vor Ort tätig und nicht irgendwo.“4

Was gilt das Urteil Außenstehender?

Kann ein wohlgesonnener Tourist oder ein voreingenommener Publizist ein objektives Urteil über eine Stadt geben? „Nein, ebenso wenig wie über einen Roman oder eine Partei. Wir gehen mit Vorurteilen an Städte und Regionen heran, wir erleben einen winzigen Ausschnitt aus deren sozialen und kulturellen Wirklichkeit. Wir kommen mit einer ebenso kleinen Auswahl ihrer Bewohner in persönlichen Kontakt, und wir lassen uns in unterschiedlich starker Weise auf die Lebenswirklichkeit ein.“

Was aber bedeutet das für den Einheimischen? „Heimat im guten Sinn vermittelt Maßstäbe, Sinn für Tradition, ohne die wir im Haltlosen schweben.“4 Heimat will folglich gelebt werden. Mit der Würde des Echten. Heimatwahrheit erleben bedeutet, „über seine Heimat etwas zu lernen, ihre Geschichte, Geografie, über Wirtschaft, ihre Natur und Orte.“4

Quellen

1 Deutsches Wörterbuch in drei Bänden, in: Brockhaus Enzyklopädie in 24 Bänden (die Bände 26, 27 und 28 mit 500 000 Stichworten und Kurzdefinitionen), Mannheim 1995, Band 27, Seite 1510

2 Was ist Heimat? In: Leben im Osten, Eine Sonderausgabe der Sächsischen Zeitung und SUPERillu, 2. Oktober 2014, Seite 10

3 Karin Grossmann: Heimat ist wie eine Haut, in: Sächsische Zeitung, 18. Dezember 2012, Seite 3

4 Uwe Tellkamp, Schriftssteller aus Dresden: Heimat hat ihre Tücken – Auszug aus der Rede am Tag der Deutschen Einheit 2012, im Sächsischen Landtag, in: Sächsische Zeitung, 5. Oktober 2012, Seite 5

5 Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, in: DIE ZEIT N0 20, 12. Mai 2010, Seite 8

6 Wolfgang Donsbach: Die beste Therapie: mehr Ausländer, in: Sächsische Zeitung, 18. Juni 2013, Seite 5