Weltweit Wissenschaftsgeschichte geschrieben

Nachbau der »Zuse Z3« im Deutschen Museum München. Quelle: Wikipedia

Erst digitale Revolution angezettelt, dann auch noch universal einsetzbare algorithmische Sprache profiliert

Das Lebenswerk von Konrad Zuse1? Er hat die digitale Revolution angezettelt. „Eine der wichtigsten technischen Entwicklungen des 20. Jahrhunderts ist zweifellos der moderne Computer. Er hat in jüngster Zeit den Alltag in nahezu allen Kulturkreisen der Erde so drastisch verändert wie neben ihm nur das Auto oder das Flugzeug.“2

Epochemachende Erfindung im Alleingang

Und wie kam diese epochemachende Erfindung zustande? „Hier liegt der einmalige Fall vor, dass auf der einen Seite die epochemachende Erfindung durch einen großen Aufwand von Technik und Mitarbeitern Schritt für Schritt entwickelt wurde, während auf der anderen, ganz unabhängig davon, ein Einzelner all das vorwegnahm, was hier entstand – und noch einiges dazu. Dieser Mann ist Konrad Zuse.“3 Konrad Zuse zählte von da an zu den Bahnbrechern des Abendlandes.

300 Jahre Tüftelei in Europa

Etwa 300 Jahre lang hatten Wissenschaftler in Europa über einen programmgesteuerten Rechner getüftelt. „Doch am 12. Mai 1941 war es dann so weit: Das elektromechanische Modell »Zuse Z3«war der erste programmgesteuerte Rechner der Welt, der in jeder Hinsicht einwandfrei arbeitete.“3 Und was konnte er? „Er besaß 2 600 Relais und konnte 20 Rechenoperationen pro Sekunde durchführen.“4

1999 fragte FOCUS 500 führende Wissenschaftler: „Wer sind die bedeutendsten Forscher des 20. Jahrhunderts?“5 Konrad Zuse rangiert dabei mit seinem programmgesteuerten Digitalrechner auf Platz 10. „Dieser Prototyp aller späteren Computer beherrschte die vier Grundrechenarten und konnte die Quadratwurzel berechnen.“5

Was sind Zuses epochemachenden Schöpfungen?

„Aus meiner Sicht als sein Partner und Freund seit über 30 Jahren sind drei wichtige Grundideen hervorzuheben:

• die Nutzung des dualen Zahlensystems, verknüpft mit den Möglichkeiten der BOOLE`schen Algebra und schon verwirklicht in seinen ersten Maschinen,

• die halblogarithmische Zahlendarstellung, auch schon früh in seinen Maschinen umgesetzt und heute Grundlage der Gleitkomma-Arithmetik in Computern – ebenbürtig mit der Schreibweise algebraischer Ausdrücke nach Ihrem berühmten Landsmann Jan Łukasiewicz (1878 – 1956), bei uns polnische Notation genannt,

• der Plankalkül als universal einsetzbare algorithmische Sprache und Vorgänger heutiger formaler Sprachen und höherer Programmiersprachen.“6

 

Ein Planet vernetzt sich digital

PC – Denkwerkzeug für alle

Quellen

1 Brockhaus Enzyklopädie in 24 Bänden. 19. Auflage, Mannheim 1994, Band 24, Seite 635

2 Felix R. Paturi: Der Computer – Voraussetzung für Hochtechnologie, in: Brockhaus Meilensteine, multimediale Geschichtsenzyklopädie in 10 Themenbänden, Gütersloh 2011, Band 6: Große Erfindungen, Seite 302

3 Herbert W. Franke: Konrad Zuse, in: Die Großen – Leben und Leistung der sechshundert bedeutendsten Persönlichkeiten unserer Welt, Geschichtsenzyklopädie in 24 Bänden, Kindler Verlag, Zürich 1995, Band XI, Seite 125

4 Rita Gudermann: Computer und EDV als Schrittmacher der Wirtschaft, in: Brockhaus Meilensteine, multimediale Geschichtsenzyklopädie in 10 Themenbänden, Gütersloh 2011, Band 7: Handel und Wirtschaft, Seite 306

5 Die Allmacht der Unschärfe, in: FOCUS 52/1999 Seite 103

6 Hermann Flessner: Festvortrag anlässlich der Verleihung der Würde einer Ehrenprofessur der Universität Szczecin an Herrn Professor Konrad Zuse am 11. Mai 1993